Ausgezeichnete Vorbildfunktion

bösch erhält Auszeichnung als „Inklusionsfreundlicher Betrieb“
Neben 61 anderen Betrieben erhielt bösch im Dezember 2016 die Auszeichnung zum "inklusionsfreundlichen Betrieb" verliehen.
1
Über das Programm "Spagat" des Vorarlberger IfS erhielt Victoria Egger einen integrativen Arbeitsplatz bei bösch.
2

Am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, dem 5. Dezember 2016, wurde in Vorarlberg erstmals die Auszeichnung für "Inklusionsfreundliche Betriebe" vergeben. Mit unter den ausgezeichneten Unternehmen die Walter Bösch GmbH & Co KG.

Im Rahmen des Projekts "Chancen leben!" wurden heuer erstmals Betriebe ausgezeichnet, die sich aktiv um die Inklusion am Arbeitsplatz verdient machen. Teilnehmen konnten Unternehmen, die Menschen mit stärkerer Behinderung beschäftigen und gewisse Voraussetzungen erfüllten.

Diese Voraussetzungen erfüllt die Walter Bösch GmbH & Co KG mit ihrer Mitarbeiterin Victoria Egger. Sie ist bereits seit Oktober 2012 für die sortenreine Trennung des Kunststoffabfalls in der Firmenzentrale in Lustenau verantwortlich.

Initiiert wurde dies durch das Programm "Spagat" der Vorarlberger Institution für Sozialdienste (IfS). Diese Institution kümmert sich um die Integration von Menschen mit speziellen Beeinträchtigungen in den "regulären" Arbeitsmarkt.