Förderungen

Mit einer modernen Heizung (Gas, Öl, Biomasse, Wärmepumpe) oder Solaranlage schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihre Brieftasche. Der Einsatz wird durch verschiedene Institutionen gefördert.

Informieren Sie sich über die möglichen Förderungen für Ihr Bauvorhaben. Ihr Installateur oder bösch-Fachberater gibt Ihnen unverbindliche Tipps über die verschiedenen Möglichkeiten.


Gesamt-Österreich

"Sauber Heizen für Alle" 2022

Die neu ins Leben gerufene "Sauber Heizen für Alle"-Förderung richtet sich an Privathaushalte und ist eine Zusatzförderung zum "Raus aus Öl"-Bonus. Sie wird vom Bund finanziert und gemeinsam mit den Bundesländern umgesetzt. 

Die Höhe der Förderung wird nach dem jeweiligen Haushaltseinkommen bemessen und ermöglicht so auch einkommensschwachen Haushalten einen Heizkesseltausch. Für den Erhalt der Zusatzförderung „Sauber Heizen für Alle“ ist eine positive Förderungszusage der Bundes- bzw. Landesförderstellen für die jeweilige Basisförderung Voraussetzung.

Online-Registrierungen sind seit 03.01.2022 bis spätestens 31.12.2022 bzw. bis zur Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden Budgetmittel möglich.

Mehr dazu finden Sie unter www.sauber-heizen.at

"Raus aus Öl und Gas"-Bonus und Sanierungsoffensive 2021/2022

Die in den Vorjahren stark nachgefragte Förderungsaktion „Raus aus Öl und Gas“ wird auch 2021 und 2022 fortgesetzt und im Rahmen der bundesweiten Sanierungsoffensive neu aufgelegt. Die Bundesregierung hat dafür ein Budget von 650 Mio. Euro freigegeben. Davon sind 400 Millionen Euro für den Kesseltausch und die Förderungsaktion "Raus aus Öl" reserviert.

Gefördert wird der Ersatz eines fossilen Heizungssystems durch einen Anschluss an eine hocheffiziente Nah-/Fernwärme
Ist das nicht möglich, wird der Umstieg auf eine Holzzentralheizung oder eine Wärmepumpe gefördert. Die Förderung beträgt bis zu 7.500 Euro bzw. max. 35% der förderungsfährigen Kosten. 

Bei gleichzeitiger Umsetzung einer thermischen Solaranlage kann seit 4. April 2022 zusätzlich ein Solarbonus in Höhe von max. 1.500 Euro beantragt werden.

Registrierungen und Anträge können ab sofort online eingereicht werden. Das Lieferdatum der Anlage darf nicht vor dem 01.01.2022 liegen!

Mehr unter "kesseltausch.at"

Bundesförderung Photovoltaik-Anlagen 2022

Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen – jedoch nur die ersten 5 kWp. Förderungsanträge können je nach Verfügbarkeit der Fördermittel bis 31.12.2022 eingebracht werden. Das Lieferdatum der Anlage darf nicht vor dem 22.06.2020 liegen!


Mehr unter Photovoltaik Förderung

Bundesländer Förderungen

Die Seite des unabhängigen Vereins Komfortlüftung bietet eine hervorragende Übersicht aller Fördermöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern.

Mehr unter Komfortlüftung

 



Bundesländer

Heizungsföderung Salzburg

Salzburg

Energieförderungen (Biomasse, Solar, Wärmepumpen & Photovoltaik)

Ölkesseltausch: Sauber Heizen für Alle

Heizungsföderung Kärnten

Kärnten

Förderungsübersicht
(Holz, Wärmepumpen, Wohnraumlüftung, Solar  & Photovoltaik)

Umweltförderung Villach 
(Holz, Wärmepumpen, Wohnraumlüftung, Solar  & Photovoltaik)

Raus aus fossilem Brennstoff Förderung

 

Hinweis! In der sich laufend ändernden Föderungslandschaft können wir leider nicht immer für die vollständige und richtige Anführung aller Förderungen garantieren. Bitte erkundigen Sie sich für Ihr konkretes Förderungunsprojekt jedenfalls bei Ihrem Installateur und Ihrer Gemeinde. Viele Kommunen gewähren interessante Förderungsmöglichkeiten!



Auszug Vorschriften für Öl-Heizungen

Wien

  • Neubauten und Instandsetzung von mind. 25 % der Oberfläche der Gebäudehülle:
    Die Errichtung von Wärmebereitstellungsanlagen für feste oder flüssige fossile Energieträger ist nicht zulässig.
  • Umfassende Renovierung (über 25 % der Gebäudehülle):
    Die Errichtung einer Heizungsanlage für flüssige, fossile Energieträger ist nicht mehr zulässig. Die bestehende Anlage muss aber nicht entfernt werden.
    Ein bloße Sanierung oder Instandsetzung der bestehenden Heizungsanlage (z.B. Tausch des Brenners einer Ölheizung) ist zulässig.
  • Ohne Sanierungsmaßnahmen bzw. unter 25 % der Gebäudehülle:
    Ein Ölkesseltausch ist jedenfalls im Rahmen eines Sanierungskonzeptes möglich. Es ist mit dem Magistrat 37 Bauamt abzuklären, in wie weit eine Alternativprüfung durchzuführen ist.

Steiermark

Bei Neubauten sowie Gebäuden, die durch Nutzungsänderungen konditioniert werden, ist die Neuerrichtung von Feuerungsanlagen für flüssige und feste fossile Brennstoffe sowie für fossiles Flüssiggas unzulässig.

Niederösterreich & Burgenland

Die Aufstellung und der Einbau von Zentralheizungs-Kesseln für flüssige und feste fossile Brennstoffe ist, in nach dem 31.12.2018 neu bewilligten Gebäuden, verboten.
Für Umbauten an Bauwerken und Zubauten gilt diese Regelung nicht – diese dürfen nach wie vor z.B. mit einem Öl-Heizkessel beheizt werden.
Der Kesseltausch und die Erweiterung eines bestehenden, genehmigten Heizkessels in bestehenden umgebauten oder vergrößerten Gebäuden sind erlaubt.
Neue Gebäude, die an eine Heizungsanlage angeschlossen werden, welche sich bereits in einem bestehenden (benachbarten) Gebäude befindet, sind von diesem Verbot nicht betroffen. Auch dann nicht, wenn damit eine Neudimensionierung des Heizkessels verbunden ist.

Oberösterreich

Die Errichtung von Feuerstätten für flüssige fossile und/oder feste, fossile Brennstoffe ist in Neubauten verboten (Antrag auf Bewilligung bzw. Anzeige des Bauvorhabens nach dem 31.08.2019 bei der Behörde eingebracht).
Vom Verbot ausgenommen sind Um- und Zubauten von bestehenden Gebäuden sowie der Tausch von bestehenden Feuerstätten.

Prospekte zum Thema