Gas-Brennwert Wandheizzentrale Quinta QTX-Pro

    • Wandhängende Hochleistungs-Gas-Brennwert-Heizzentrale
    • Für Ein- oder Mehrkreisanlagen
    • Mit integrierter Kondensatfalle
    • Leistungsbereich 8 kW ... 43 kW
    • Normnutzungsgrad bis 110 %
    • Optimal für Kaskaden geeignet
Produkt unverbindlich anfragen

Produktbeschreibung

 

Gas-Brennwert-Heizzentrale

QTX45Pro

  • Vollautomatische, hochmodulierende Gas-Brennwert-Heizzentrale
  • Geeignet für raumluftabhängigen und raumluftunabhängigen Betrieb
  • Mit Emissions- und Wirkungsgrad-Garantie gemäß Ländervereinbarung Art. 15a B-VG sowie FAV97
  • Hoher Normnutzungsgrad und emissionsarme Verbrennung von Erdgas (Propangas auf Anfrage)
  • Druck- und temperaturbeständiger Aluminium-Silizium-Wärmetauscher mit hoher Korrosionsfestigkeit und geschlossener, wassergekühlter Brennkammer
  • Flächenbrenner
  • Elektronische Zündung mit Ionisations-Flammenüberwachung
  • Gas/Luft-Verbundregelung zur Optimierung der Verbrennung über den gesamten Leistungsbereich
  • Drehzahlgeregeltes Gleichstrom- Gebläse für stufenlose Leistungsregelung und 100%ige Gas/Luft-Vormischung
  • Eingebaute LED Innenbeleuchtung für erleichterte Montage- und Wartungsarbeiten
  • Regel- und Schutzelektronik mit Temperatursensoren
  • Standardmäßig eingebaute Abgasklappe für einfache Installation von Kaskadensystemen.
  • Wasserdrucksensor zur Drucküberwachung, automatischer Entlüfter und Kunststoffsiphon zur Kondensatableitung
  • Zuluft- und Abgasstutzen für den Anschluss eines Koaxialrohres oder von Einzelrohren (Anschluss Ø80 mm bzw. Ø100 mm)
  • Mit integrierter Kondensatfalle

 

Optional

  • Umbausatz für Flüssiggas auf Anfrage
  • Anschlussgruppen inkl. Umwälzpumpe, Sicherheitsventil und Absperrhähnen für schnellen Anschluss des Gerätes

 



Regelung

  • Eingebautes Mikroprozessor-Steuergerät mit Anzeige- und Bedientableau für die vollautomatische Steuerung und Regelung sowie die Sicherheitsüberwachung
  • Temperaturregelung über interne oder externe Sollwertführung mit überlagernder Gradientenregelung und stufenlos gleitender Leistungsanpassung
  • Einfache Bedientasten und beleuchtetes Klartextdisplay für die Steuerung von Heizung und Trinkwasserladung
  • Digital-Anzeige von Betriebszuständen und Istwerten (Temperaturen/Leistung/ Drehzahl/Betriebsstunden/Wasserdruck)
  • Notlauf-Funktionen mit eingeschränktem Betrieb und Vorwarnung bei Erreichen von Grenzwerten für Durchfluss bzw. Ionisationsstrom
  • Leicht erkennbare Störungsanzeige, durch blinkendes Farbdisplay. Mit Fehlercode- und Störungsspeicherung
  • Wahlweise mit Funkregelung

Ausstattung

  1. Einbaumöglichkeit für Regler
  2. Inspektionsdeckel
  3. Schauglas
  4. Zünd- und Ionisationselektrode
  5. Vorlaufsensor
  6. Vormischbrenner
  7. Automatischer Schnellentlüfter
  8. Verbrennungsluftgebläse
  9. Gasmagnetventil
  10. Venturi-Mischeinrichtung
  11. Wärmetauscher
  12. Wasserdrucksensor
  13. Rücklaufsensor
  14. Zufuhr Verbrennungsluft
  15. Bedientableau

Vorteile

 

Einfache Montage

  • Schnelle Einbringung des kompakten und leichten Gerätes
  • Rasche Montage mit Montageschablone
  • Komplettgerät mit automatischem Entlüfter und Wasserdrucksensor
  • Regelung, Display und sämtliche
  • Sensoren anschlussfertig verdrahtet an Schukosteckdose
  • Pumpenanschlusskabel bereits im Gerät enthalten

 


 

Geräuscharm

  • Leiser Betrieb durch stufenlosen Ventilator und Luftansaugschalldämpfer

 


 

Effizient

  • Geringste Betriebskosten durch Brennwertnutzung mit über 110 % Nutzungsgrad
  • Optimale Energienutzung durch hohe Leistungsmodulation (20 % ... 100 %) und drehzahlgeregelte Ventilatorsteuerung
  • Große Leistung auf kleinstem Raumbedarf
  • Ideal für Kaskaden mit mehreren Kesseln geeignet

 


 

Sicher

  • Höchstmögliche Betriebssicherheit durch automatische Überwachungsund integrierte Kesselschutzfunktionen mit laufender Datenerfassung
  • Alle relevanten Sicherheitskomponenten bereits im Gerät integriert
  • Schnell ersichtliche Sörungsmeldungen durch farbiges Klartextdisplay mit Störungscodes

 


 

Langlebig

  • Hochwertiger Aluminium-Silizium-Wärmetauscher mit Flächenbrenner
  • Geringe Belastung durch modulierenden Betrieb

 


 

Umweltfreundlich

  • Energie- und CO2-Einsparung durch hohen Brennwertnutzen
  • Geringste Emissionen durch Vormischflächenverbrennung

 


 

Ausgereiftes Regelungskonzept

  • Eingebautes Mikroprozessor-Steuergerät mit Anzeige- und Bedientableau für die vollautomatische Steuerung und Regelung sowie Sicherheitsüberwachung
  • Einfache Bedientasten und beleuchtetes Klartextdisplay für die Steuerung von Heizung und Trinkwasserladung
  • Leicht erkennbare Störungsanzeige, durch blinkendes Farbdisplay. Mit Fehlercode- und Störungsspeicherung

 

Alle einblenden Alle ausblenden
Bezeichnung Wert
Breite mm 500
Höhe mm 750
Tiefe mm 500
Ø Zuluft innen (konzentrisch) mm 125
Bezeichnung Wert
Aufstellung/Montageart
Wand
Brennwertgerät
Ja
Bezeichnung Wert
Nennspannung V 230
Netzfrequenz Hz 50
Leistungsaufnahme minimal W 18
Leistungsaufnahme maximal W 68
Schutzart nach EN60529
IP20
Bezeichnung Wert
Gewicht netto kg 53
Bezeichnung Wert
Abgasmassenstrom (9% CO2) kg/h 69
Abgastemperatur maximal bei Nennheizleistung 80/60°C °C 67
Abgastemperatur maximal bei Nennheizleistung 50/30°C °C 30
NOx Emission mg/MJ 7,5
CO Emission mg/MJ 5,6
Bezeichnung Wert
Betriebsdruck minimal bar 0,8
Betriebsdruck maximal bar 4
Kesseltemperatur maximal °C 90
Zulässige Brennstoffe
Erdgas (Propan)
Gasdurchsatz minimal m³/h 0,9
Gasdurchsatz maximal m³/h 4,1
Gasfließdruck minimal mbar 17
Gasfließdruck maximal mbar 30
Kondensatmenge bei 50/30°C l/h 5,3
Wasserinhalt Kessel l 5,5
Wasserseitiger Widerstand bei min. Wasserdurchfluß mbar 90

Wasserseitiger Widerstand [mbar]

T=10K T=15K T=20K
Wasserseitiger Widerstand 360 160 90
Nennwassermenge (DT=10K) m³/h 3,7
Nennwassermenge (DT=15K) m³/h 2,5
Nennwassermenge (DT=20K) m³/h 1,85
Kesselpumpe integriert
Nein
Restförderdruck Gebläse Pa 150
Geräusche dB(A) <48
Bezeichnung Wert
Nennheizleistung 80/60°C von kW 8
Nennheizleistung 80/60°C bis kW 40
Nennheizleistung 50/30°C von kW 8,9
Nennheizleistung 50/30°C bis kW 43
Nennwärmebelastung kW 41,2
Norm-Nutzungsgrad nach DIN4702-8 bei 75/60°C % 105,9
Norm-Nutzungsgrad nach DIN4702-8 bei 50/30°C % 110
Betriebsweise
modulierend
Alle einblenden Alle ausblenden

Bezeichnung QTX-45Pro QTX-65Pro QTX-90Pro QTX-115Pro
C mm 80 100 100 100
D1 mm 125 150 150 150
D2 mm 80 100 100 100
E mm 120 140 140 140

1) Zuluftstutzen konzentrische Ausführung / 2) Zuluftstutzen exzentrische Ausführung

Bildlegende      
VL Kesselvorlauf G5/4” (außen)    Zuluft/Abgas (konzentrisch) Ø125 mm/Ø80 mm bei QTX45Pro
RL Kesselrücklauf G5/4” (außen)   Zuluft/Abgas (konzentrisch) Ø150 mm/Ø100 mm bei QTX65/90/115Pro
Gas Gasanschluss R3/4” (außen)   Zuluft (exzentrisch)3) Ø80 mm bei QTX45Pro
  Kondensat Ø25 mm (außen)   Zuluft (exzentrisch)3) Ø100 mm bei QTX65/90/115Pro

3) Zuluftanschluss mittels Zuluftadapter ZAE...(optional)

  • Kaskadensystemkomponenten, bestehend aus:
    • Hydraulischer Weiche
    • Anschlussleitungen, Umwälzpumpen und Isolierungen
  • Freistehende Ausführung, nicht direkt an der Wand montierbar
  • Ausführung für Wandmontage auf Anfrage erhältlich

 

Alle einblenden Alle ausblenden


Relevante Kriterien

  • Anlagen-Wasserinhalt
  • Wasserhärte
  • Wasserverschmutzung
  • Chemische Zusätze (Frostschutz)
  • Kunststoffleitungen (FBH)
  • Automatische Wassernachfüllung


Achtung: Sicherheitseinrichtungen gemäß ÖNORM-Richtlinien einbauen. Bei einer Systemtrennung braucht es je ein Expansionsgefäß und Sicherheitsventil im Primärkreis (Kesselkreis) und im Sekundärkreis (Heizkreis)

 

Bildlegende

Wasserhärte

  • A (Altanlage):
    • Anlage ist älter als 15 Jahre mit sehr verschmutztem Heizungswasser
    • Bei sorgfältig gespülter Anlage und optisch sauberem Wasser kann Kurve B verwendet werden
  • B (Neuanlage):
    • Anlage ist jünger als 15 Jahre mit optisch sauberem Wasser
  • Bei wiederholter Füllung bzw. bei automatischer Wassernachfüllung der Anlage ist Kurve A zu verwenden

 

Typischer Anlageninhalt

  • Anlageninhalt pro kW:
    • 5 l/kW Lüftung, TWW-System
    • 10 l/kW Konvektoren, Heizlüfter
    • 15 l/kW Heizwände
    • 20 l/kW Röhrenradiatoren
    • 25 l/kW Fußbodenheizungen
    • 30 l/kW Großvolumige Gussradiatoren
    • 35 l/kW Ehemalige Schwerkraftheizungen
    • 40 ... 100 l/kW Anlagen mit Pufferspeicher

 

 

Ablesebeispiel 1:

  • Heizung mit Füllwasser 11 °dH (2 mmol Erdalkali)
  • Neuanlage (zehn Jahre) mit optisch sauberem Wasser
  • System mit Fußbodenheizungen (25 l Anlageninhalt pro kW Kesselleitung)
  • Maximale Heiztemperatur bei TWW-Ladung 85 °C

 

Ergebnis

  • Die hydraulische Weiche könnte eingesetzt werden
  • Bei FB-Heizungen muss jedoch auch die Sauerstoff-Diffusion beachtet werden (eventuell nur FB-Kreis über Wärmetauscher abkoppeln)
 
 
Ablesebeispiel 2:
  • Bei Anlagen mit einem Gesamt-Wasserinhalt über 50 l/kW ist laut ÖNORM H5195-1 eine Enthärtung des Füllwassers auf 0,6 °dH notwendig (0,1 mmol Erdalkali).
  • Dennoch kann es bei hohen Temperaturen zu Kalkablagerungen an den Tauscherflächen des Wärmeerzeugers kommen.
  • Bei Pufferanlagen mit einem Wasserinhalt von mehr als 40 l/kW ist daher eine Systemtrennung bei Wandheizzentralen sehr empfehlenswert.

 

 

Vorgabe Füllwasser (ÖNORM)

  • Bei Hochleistungskesseln, mit Wasserinhalt unter 0,3 l/kW, (z.B. Wandheizzentralen) sind folgende maximale Härtegrade lt. ÖNORM H5195-1 einzuhalten

 

Wasserinhalt < 20 l/kW 20 - 50 l/kW über 50 l/kW
< 50 kW 11,2 °dH 5,6 °dH 0,6 °dH
50 - 200 kW 5,6 °dH 2,8 °dH 0,6 °dH
200 - 600 kW 2,8 °dH 0,6 °dH 0,6 °dH

 

  • Das Anschlussset AGP32(40)–QTXP inkl. Umwälzpumpe, ermöglicht eine einfache Systemeinbindung über eine hydraulische Weiche.
  • Bei längeren Leitungen bis zur Weiche bzw. bei Systemtrennung über einen Plattenwärmetauscher ist die verfügbare Restförderhöhe zu beachten

Beispiel für Restförderhöhe

  • Heizlast: 37,5 kW
  • Spreizung VL/RL: 15 K
  • Kessel: Quinta QTX45Pro
  • Restförderhöhe: 1,6 mWS

E-Anschlussschema für Kesselsteuerung und Überwachung

  • Grundschaltfeld für Betrieb mit interner Modulationsregelung
    • Konstanttemperaturregelung mit externer Aktivierung über Kontakt oder
    • Externe Temperaturführung über OTDatenbus in Verbindung mit RAW3..-M(+W/QTX-RAW) oder ATR32-Q
  • Zusatzplatine IF01-QTXP für Sollwertführung über ext. Regelsysteme (DDC)
    • Temperaturführung oder Leistungvorgabe über 0 VDC ... 10 VDC (Istwert Leistung oder Temperatur)
    • Störmeldung
  • Optionelle Steuerungsplatine SCU-SO2
    • Aufschaltung von Gasdruckwächter
    • Steuerung von externem Gasventil
    • Externe Stör- und Betriebsmeldung


Stellen Sie eine Anfrage - wir kümmern uns um Ihr Anliegen
Österreich

Ich erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten und der Weitergabe an einen bösch-Kompetenzpartner (Installateur, Frigorist,..) zum Zweck einer Kontaktaufnahme für eine unverbindliche Beratung und Angebotslegung einverstanden. Darüber hinaus stimme ich einer Zustellung von Werbematerial über elektronischen Weg ausdrücklich zu.