Gas-Brennwert Wandheizzentrale QLX-E

    • Heiz- und Kombizentrale mit drehzahlgeregelter Energiesparpumpe
    • Für Ein- oder Mehrkreisanlagen
    • Leistungsbereich 4.4 kW ... 14.3 kW
    • Normnutzungsgrad bis 109.7 %
    • Modulation 1:5
    • Auch mit Funkregelung erhältlich
Produkt unverbindlich anfragen

Produktbeschreibung

 
Gas-Brennwert-Heizzentrale
 
QLX15-E 
  • Vollautomatische, hochmodulierende, wandhängende Gas-Brennwert-Heizzentrale
  • Trinkwarmwasser(TWW)-Bereitung über eingebautes 3-Wege-Verteilventil 
  • Mit Emissions- und Wirkungsgrad-Garantie gemäß Ländervereinbarung Art. 15a B-VG sowie FAV97
  • ÖVGW geprüft G2.869
  • Hoher Normnutzungsgrad und emissionsarme Verbrennung von Erdgas bzw. Propangas
  • Großflächiger, mehrstufiger Spezial-Edelstahl-Wärmetauscher mit geschlossener, wassergekühlter Brennkammer
  • Keramikflächenbrenner
  • Vollständige Kapselung mit Kunststoffgehäuse
  • Elektronische Zündung mit Ionisations- Flammenüberwachung
  • Eingebaute Gasregel- und Sicherheitsarmatur mit zwei integrierten Gasventilen und Gasdruckregler mit Gas/Luft-Verhältnisdruckregler 1:1 für den vollmodulierenden Betrieb mit Verbrennungsgemischregelung
  • Drehzahlgeregeltes Gleichstrom-Gebläse für stufenlose Leistungsregelung und 100%ige Gas/Luft-Vormischung
  • Eingebaute drehzahlgeregelte Energiesparpumpe
  • Temperatur- und Wasserdrucksensoren sowie Abgas-Sicherheitssensor
  • Sicherheits- und Entlüftungsventil sowie Schmutzfilter im Kesselrücklauf
  • Kunststoffsiphon für Sicherheitsventil und Kondensatabführung
  • Zuluft- und Abgasstutzen für den Anschluss eines Koaxialrohres oder von Einzelrohren (Anschluss Ø80 mm)

 


 

Regelung

  • Eingebautes Mikroprozessor-Steuergerät mit Anzeige- und Bedientableau für die vollautomatische Steuerung und Regelung sowie die Sicherheitsüberwachung
  • Temperaturregelung über interne oder externe Sollwertführung mit überlagerter Gradientenregelung und stufenlos gleitender Leistungsanpassung
  • Erfassung und Regelung der Temperaturspreizung über die Drehzahlsteuerung der eingebauten Energiesparpumpe (25 % … 100 %) 
  • Betriebsartenschalter für Heizung, Trinkwarmwasserladung und Umwälzpumpe mit LED-Anzeige Digital-Anzeige von Betriebszuständen und Istwerten (Temperaturen/Leistung/Drehzahl/Betriebsstunden/Wasserdruck)
  • Notlauf-Funktionen mit eingeschränktem Betrieb und Vorwarnung bei Erreichen von Grenzwerten für Wasserdruck, Durchfluss, Abgastemperatur bzw. Ionisationsstrom
  • Störungsanzeige mit Fehlercode- und Störungsspeicherung

 

Ausstattung

  1. Feuerungsautomat
  2. Display mit Bedientableau
  3. Lufteintritt mit Schalldämpfer
  4. Ventilator drehzahlgeregelt
  5. Venturi-Mischeinrichtung
  6. Gasarmatur
  7. Zuluftanschluss Ø80 mm
  8. Abgasanschluss Ø125/80 mm
  9. Automatischer Entlüfter
  10. Sicherheitsventil 3 bar
  11. Wärmetauscher Edelstahl
  12. Kondensatwanne
  13. Energiesparpumpe

Vorteile

 

Einfache Montage

  • Schnelle Einbringung des leichten Gerätes
  • Rasche Montage mit Montageschablone und durch umfangreiches Montagezubehör
  • Komplettgerät mit eingebauter drehzahlgeregelter Energiesparpumpe, Druck- und Überwachungssensoren, Trinkwarmwasserumschaltventil (QLX15D-E/25D-E), Sicherheitsventil, Schlammsieb, Entlüfter und mitgelieferten Anschlussverschraubungen
  • Automatische Füll- und Entlüftungsprogramme

 


 

Kompakt

  • Kompakte Bauform mit ansprechendem Design

 


 

Einfache Bedienung

  • Einfache Bedienung über Raumthermostat, Raumregelstation oder witterungsgeführte Regelung (im Gerät einbaubar)

 


 

Geräuscharm

  • Leiser Betrieb durch stufenlosen Ventilator und extra Plexiglas-Schallhaube

 


 

Effizient

  • Geringste Betriebskosten durch Brennwertnutzung mit über 109 % Nutzungsgrad
  • Optimale Energienutzung durch hohe Leistungsmodulation (20 % ... 100 %) sowie drehzahlgeregelter Energiesparpumpe und Ventilatorsteuerung
  • Keine Abkühlung im Aufstellungsraum durch raumluftunabhängigen Betrieb mit Koaxialabgassystem

 


 

Sicher

  • Höchstmögliche Betriebssicherheit durch automatische Überwachungsund integrierte Kesselschutzfunktionen mit laufender Datenerfassung
  • Alle relevanten Sicherheitskomponenten bereits im Gerät integriert

 


 

Langlebig

  • Hochwertiger Edelstahl-Wärmetauscher mit Keramikflächenbrenner
  • Geringe Belastung durch modulierenden Betrieb

 


 

Umweltfreundlich

  • Energie- und CO2-Einsparung durch hohen Brennwertnutzen
  • Geringste Emissionen durch Vormischflächenverbrennung

 


 

Ausgereiftes Regelungskonzept

  • Mit Schnittstelle für Raumthermostat bzw. Raumregelstation
  • Optional mit Außentemperaturfühler für witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung

 

Alle einblenden Alle ausblenden
Bezeichnung Wert
Breite mm 500
Höhe mm 680
Tiefe mm 385
Ø Abgasstutzen innen (konzentrisch) mm 80
Ø Zuluft innen (konzentrisch) mm 125
Ø Zuluft innen (exzentrisch) mm 80
Bezeichnung Wert
Aufstellung/Montageart
Wand
Brennwertgerät
Ja
TWW-Bereitung
extern
Bezeichnung Wert
Nennspannung V 230
Netzfrequenz Hz 50
Leistungsaufnahme minimal W 10
Leistungsaufnahme maximal W 83
Schutzart nach EN60529
IP20
Bezeichnung Wert
Gewicht netto kg 50
Gewicht brutto kg 53.5
Bezeichnung Wert
Abgasmassenstrom (9% CO2) kg/h 22.3
Abgastemperatur maximal bei Nennheizleistung 80/60°C °C 68
Abgastemperatur maximal bei Nennheizleistung 50/30°C °C 31
NOx Emission mg/MJ 13.6
CO Emission mg/MJ 5
Bezeichnung Wert
Betriebsdruck minimal bar 1
Betriebsdruck maximal bar 3
Kesseltemperatur maximal °C 90
Zulässige Brennstoffe
Erdgas (Propan)
Gasdurchsatz minimal m³/h 0.48
Gasdurchsatz maximal m³/h 1.43
Gasfließdruck minimal mbar 18
Gasfließdruck maximal mbar 30
Kondensatmenge bei 50/30°C l/h 1.9
Wasserinhalt Kessel l 3.5
Kesselpumpe integriert
Ja
Restförderhöhe Umwälzpumpe
Ja
Restförderdruck Gebläse Pa 75
Geräusche dB(A) <48
Bezeichnung Wert
Nennheizleistung 80/60°C von kW 4.4
Nennheizleistung 80/60°C bis kW 13.2
Nennheizleistung 50/30°C von kW 4.9
Nennheizleistung 50/30°C bis kW 14.3
Nennwärmebelastung kW 13.5
Norm-Nutzungsgrad nach DIN4702-8 bei 75/60°C % 97.5
Norm-Nutzungsgrad nach DIN4702-8 bei 50/30°C % 107
Norm-Nutzungsgrad nach EN677 % 109.7
Betriebsweise
modulierend
Alle einblenden Alle ausblenden

Bezeichnung   QLX15D/25D QLX38 QLX51/60 QLX25C
A Abgas/Zuluft mm 335 335 495 335
B Kesselbreite mm 500 500 660 840
VL, RL* Kesselvorlauf, -rücklauf mm / Zoll Ø28 / (R1") Ø28 / (R1") Ø35 / (R5/4”) Ø28 / (R1”)
R Kesselrücklauf mm 285 285 445 285
K Kondensatanschluss mm 370 370 530 370
TWW-RL* Trinkwarmwasser-Rücklauf1) mm / Zoll Ø28 / (R1”) - - -
EA* Expansionsanschluss mm / Zoll Ø22 / (R3/4") - - -
Gas Gasanschluss Zoll R1/2” (innen) R1/2” (innen) R3/4” (innen) R1/2” (innen)
KW, WW* Kalt-, Warmwasseranschluss mm / Zoll - - - Ø15 / (R1/2”)
  Kondensat mm Ø24 (außen)
  Zuluft/Abgas (konzentrisch) mm Ø125 / Ø80
  Zuluft (exzentrisch) mm Ø80

1) bei QLX15D/25D mit eingebautem TWW-Umlenkventil

* mit Klemmringverschraubung

Alle einblenden Alle ausblenden

Relevante Kriterien sind:

  • Anlagen-Wasserinhalt
  • Wasserhärte
  • Wasserverschmutzung
  • Chemische Zusätze (Frostschutz)
  • Kunststoffleitungen (FBH)
  • Automatische Wassernachfüllung

 

Achtung: Sicherheitseinrichtungen gemäß ÖNORM-Richtlinien einbauen. Bei einer Systemtrennung braucht es je ein Expansionsgefäß und Sicherheitsventil im Primärkreis (Kesselkreis) und im Sekundärkreis (Heizkreis)

 

Bildlegende

Wasserhärte

  • A (Altanlage):
    • Anlage ist älter als 15 Jahre mit sehr verschmutztem Heizungswasser
    • Bei sorgfältig gespülter Anlage und optisch sauberem Wasser kann Kurve B verwendet werden
  • B (Neuanlage):
    • Anlage ist jünger als 15 Jahre mit optisch sauberem Wasser
  • Bei wiederholter Füllung bzw. bei automatischer Wassernachfüllung der Anlage ist Kurve A zu verwenden

 

Typischer Anlageninhalt

  • Anlageninhalt pro kW:
    • 5 l/kW Lüftung, TWW-System
    • 10 l/kW Konvektoren, Heizlüfter
    • 15 l/kW Heizwände
    • 20 l/kW Röhrenradiatoren
    • 25 l/kW Fußbodenheizungen
    • 30 l/kW Großvolumige Gussradiatoren
    • 35 l/kW Ehemalige Schwerkraftheizungen
    • 40 ... 100 l/kW
    • Anlagen mit Pufferspeicher

 

 

Ablesebeispiel 1:

  • Heizung mit Füllwasser 11 °dH (2 mmol Erdalkali)
  • Neuanlage (zehn Jahre) mit optisch sauberem Wasser
  • System mit Fußbodenheizungen (25 l Anlageninhalt pro kW Kesselleitung)
  • Maximale Heiztemperatur bei TWW-Ladung 85 °C

 

Ergebnis

  • Die hydraulische Weiche könnte eingesetzt werden
  • Bei FB-Heizungen muss jedoch auch die Sauerstoff-Diffusion beachtet werden (eventuell nur FB-Kreis über Wärmetauscher abkoppeln)
 
 
Ablesebeispiel 2:
  • Bei Anlagen mit einem Gesamt-Wasserinhalt über 50 l/kW ist laut ÖNORM H5195-1 eine Enthärtung des Füllwassers auf 0,6 °dH notwendig (0,1 mmol Erdalkali).
  • Dennoch kann es bei hohen Temperaturen zu Kalkablagerungen an den Tauscherflächen des Wärmeerzeugers kommen.
  • Bei Pufferanlagen mit einem Wasserinhalt von mehr als 40 l/kW ist daher eine Systemtrennung bei Wandheizzentralen sehr empfehlenswert.

 

 

Vorgabe Füllwasser (ÖNORM)

  • Bei Hochleistungskesseln, mit Wasserinhalt unter 0,3 l/kW, (z.B. Wandheizzentralen) sind folgende maximale Härtegrade lt. ÖNORM H5195-1 einzuhalten

 

 

Wasserinhalt < 20 l/kW 20 - 50 l/kW über 50 l/kW
< 50 kW 11,2 °dH 5,6 °dH 0,6 °dH
50 - 200 kW 5,6 °dH 2,8 °dH 0,6 °dH
200 - 600 kW 2,8 °dH 0,6 °dH 0,6 °dH

 

Achtung: Bei Anlagen mit direkten Heizkreisen bzw. beim Einsatz von Wärmetauschern für Systemtrennung muss die Restförderhöhe beachtet werden

Beispiel für Restförderhöhe

  • Heizlast: 22 kW
  • Spreizung VL/RL: 15 K
  • Kessel QLX25D-E
  • Restförderhöhe: 3,3 mWS

Elektro-Anschlussschema für QLX15-E – 25-E mit Raumregelstation RSC6


Stellen Sie eine Anfrage - wir kümmern uns um Ihr Anliegen
Österreich

Ich erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten und der Weitergabe an einen bösch-Kompetenzpartner (Installateur, Frigorist,..) zum Zweck einer Kontaktaufnahme für eine unverbindliche Beratung und Angebotslegung einverstanden. Darüber hinaus stimme ich einer Zustellung von Werbematerial über elektronischen Weg ausdrücklich zu.