Fortschritt bedeutet mehr als nur neue Produkte

Allgemeine Presseinformation zur Welser Messe

Fortschritt bedeutet mehr als nur neue Produkte

bösch heizung.klima.lüftung auf Zukunftskurs

Bereits bei der Gründung des Unternehmens durch Ing. Walter Bösch im Jahr 1932 war der Blick auf Neues und nach vorne gerichtet. Damals legte der Firmengründer - und Großvater der heutigen Geschäftsführer Dr. Linus und Mag. Robert Grellet - den Grundstein für den bösch Kundendienst. Bis heute ist dieser der beste und größte der Branche.

Alles aus einer Hand

Als österreichisches Familienunternehmen positioniert sich bösch stets als Komplettanbieter der Haustechnik. Die Bereiche Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik – verbunden durch die MSR – werden aus einer Hand bedient. Eine einmalige Konstellation auf dem Markt!

Daraus ergibt sich das Bestreben, sämtliche relevanten Energieträger im Bereich Wärmegewinnung im Portfolio zu führen. Sehr früh hat bösch die Trends erkannt und schon in den 90er Jahren mit dem Vertrieb von Wärmepumpen begonnen. Seit 2003 ergänzen Biomasse-Kessel das Angebot. Damit können die Heizungsspezialisten auf langjährige Erfahrung und Know-how in diesen Produktgruppen aufweisen und sind auf die aktuellen Entwicklungen am Heizungsmarkt bestens vorbereitet.

Innovationskraft wohnt auch dem Bereich Klima- und Lüftungstechnik inne. Die Weiterentwicklung des eigenen RLT-Gehäusesystems wird hier genauso vorangetrieben wie die Entwicklung von smarten Lösungen für Standardanwendungen und im Projektgeschäft.

Zu Recht kann sich bösch als einzigen „System-Integrator“ in Österreich nennen. In der Formel 1 treibt die Entwicklung Rennboliden die Technik voran und liefert die Features für den Mittelklassewagen von morgen. Genauso gewinnt bösch mit seinen projektspezifischen Regelungskonzepten das Know-how und die Kompetenz für diese Technik und kann dies auch in Regelungsplattformen für kleine Leistungen verwenden.

Kundendienst – unsere Stärke

Mit dem größten Kundendienst der Branche ist die regionale Verfügbarkeit der bösch Techniker rund um die Uhr gesichert. Kurze Anfahrtswege und das Auto als rollendes Ersatzteillager ermöglichen eine höchste Behebungsquote von Störungen bereits bei der ersten Anfahrt. Inbetriebnahmen, Betreiber Einschulungen, Wartungsverträge und viele weitere Dienstleistungen runden das Kundendienstangebot ab.

Das Unternehmen bösch ist bereits ISO 9001:2015 zertifiziert, zusätzlich hat der Kundendienst bereits zweimal (2014 & 2019) den KVA „Service Exzellenz“ Award in Gold gewonnen. Trotzdem war es bösch wichtig, den Prozess der Service- und Beratungsqualität des technischen Kundendienstes mit den erweiterten Kriterien der VÖK, durch den TÜV zu zertifizieren.

 

 

 

Erfolge 2019

Auch wenn der Blick in die Zukunft geht, so sollte man sich doch auch zurücklehnen und mit Stolz auf die Erfolge blicken. Und das kann bösch! Eines der Leuchtturmprojekte 2019 ist die Energiezentrale der Loacker Recycling GmbH. Über die Energiezentrale wird ein Nahwärmenetz versorgt, Prozesswärme für die Bioabfallvergärungsanlage produziert und das Verwaltungsgebäude beheizt. Modernste Brenner und Kessel mit insgesamt 5.400 kW werden mit modernster Mehrkesselregelung gesteuert.

2019 konnte bösch 32.807.300 kWh/a Umweltwärme mit Wärmepumpen aquierieren. Damit wurden rund 5.500 Tonnen CO2 eingespart. Und auch die bösch Solarkollektoren haben die letzten fünf Jahre positiv an der CO2 Bilanz mitgewirkt und weitere 1.479 Tonnen CO2 eingespart.

Produktseitig war die Einführung der bösch Sonnensysteme ein Highlight im vergangenen Jahr. Zunächst noch auf den Probemarkt Salzburg und Oberösterreich beschränkt, sind diese innovativen Photovoltaik Systeme einzigartig, da bösch alle Komponenten – vom Kollektor über das Energiemanagement, die Wärmepumpe, Ladesstation usw. – als modulares System anbieten kann. Die speziell geschulten Sonnensystem Partnerinstallateure installieren die gesamte Anlage. Wieder einmal ein eindrückliches Beispiel für den Anspruch von bösch „alles aus einer Hand“ zu liefern.

Und auch der Zukunftsgedanke kam bei bösch 2019 nicht zu kurz. In der hochgelobten Veranstaltung „Megatrend Kälte“ im Frühling wurden neben den Trends in diesem Bereich auch die Möglichkeiten eines Chillers mit Kältemittel Wasser vorgestellt. Eine sehr interessante Alternative im Lichte der Kältemittel-Problematik mit vorteilhaften Anwendungsmöglichkeiten.

Neue Wärmepumpen Generation

Komplett neu präsentieren sich dieses Jahr die Luft/Wasser-, Wasser/Wasser- und Sole/Wasser Wärmepumpen bis 20 kW. Schön, äußerst leise und höchst effizient – das beschreibt diese neue Produktlinie.

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe Mozart verdient sich ihren klangvollen Namen durch die extrem leise Arbeitsweise. Die außen aufgestellte Variante hat einen Geräuschpegel der leiser ist als das Ticken einer Uhr. Und zusätzlich kann hier auch noch der Flüstermodus für die Nacht aktiviert werden. Sowohl die Innen- als auch die Außenaufstellung überzeugen durch innovative Technik und eine außergewöhnlich hohe Energieeffizienz. Wahlweise sind die Geräte mit aktiver Kühlfunktion erhältlich.

Schön wie ein Gemälde präsentieren sich die neuen Wasser/Wasser- und Sole/Wasser-Wärmepumpen Klimt. Aber vor allem die inneren Werte dieser Geräte überzeugen. Mit bis zu 63° C Vorlauftemperatur eignet sich die Wärmepumpe für fast alle bestehenden Verteilersysteme (Radiatoren und Fußbodenheizung), egal ob Neubau oder Sanierung. Wahlweise sind die Geräte mit passiver Kühlfunktion erhältlich.

Bereit für die Zukunft

Seit dem Regierungsprogramm in aller Munde ist das „green gas“. Für die bösch Gas-Heizzentralen aber kein Problem, diese sind bereits für diesen Standard einsetzbar und somit „Green Gas Ready“.

 

 

Lüftungsgeräte neu gedacht

Mit der optima complete stellt bösch nun ein kostengünstiges Standardgerät vor, das in bewährter bösch Qualität gebaut wird. Die kompakten Abmessungen und unterschiedlichen Ausführungen dieser Geräte ermöglichen den vielseitigen Einsatz in Hotellerie, Restaurants, Büros, Schulen, öffentlichen Gebäuden und im Geschosswohnbau.

Die optima complete wird anschlussfertig mit integrierter Regelung, komplett verkabelt und (ab Modulgröße M1.00) immer geteilt ausgeliefert. Durch intelligente Bauweise sind die Module einfach zusammenzubauen. Die Verkabelung ist dank Steckverbindungen kinderleicht zu komplettieren. Ein Online-Konfigurator und kurze Lieferzeiten machen dieses Gerät schnell und einfach einsatzbereit.

Ein Unternehmen mit Verantwortung

Nachhaltiges Unternehmenswachstum und neue, sichere Arbeitsplätzen schaffen, das ist ein erklärtes Ziel von bösch. Dabei soll mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen sorgsam umgegangen werden. Ein daraus abgeleitetes Projekt ist das neue Logistik-Layout in der Zentrale, in das die nächsten Monate rund 15 Millionen Euro investiert werden.

Auslöser für dieses Projekt war der erhöhte Bedarf an Produktions- und Lagerflächen durch die vielen Aufträge und damit der hohen Auslastung. Beginnend mit einer Rampe für den Versand von großen RLT-Geräten, der Übersiedlung von „Büroflächen“, Schaffung neuer Kranbahnen in der Produktion und dem Umbau von Logistik- in Fertigungsflächen, ein Retrofit des Hochregallagers werden die Produktions- und Arbeitsbedingungen am Standort Lustenau nun überarbeitet. Die innerbetrieblichen Prozesse werden so weiter verbessert, um den hohen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.

Gemeinsam nachhaltig wachsen

Diese Maxime aus dem Strategiepapier wird täglich in vielen Facetten gelebt. Das neueste Projekt zu diesem Thema ist der „bösch Wald“. Gemeinsam mit der Plattform treedom.net werden in nachhaltigen, sozialen Projekten weltweit Bäume gepflanzt und dafür die Baumpatenschaften übernommen.

Viele Wege führen zu einem bösch Baum. Für jede verkaufte Luft/Wasser-Wärmepumpe Mozart oder Wasser/Wasser-Wärmepumpe Klimt aus dem neuen Sortiment 2020 wird ein Baum gepflanzt. Die Mitarbeiter erhalten zum runden Geburtstag (30, 40, 50, 60) einen Baum im bösch Wald geschenkt und auch die Jubilare (ab 10 Jahre Zugehörigkeit) können sich über ihre persönliche Baumpatenschaft freuen. Natürlich sind auch alle Freunde, Kunden, Lieferanten und MitarbeiterInnen eingeladen, einen Baum im „bösch Wald“ zu pflanzen.

Die Plattform treedom.net ist eine innovative ökologische und soziale Initiative, die in nachhaltigen Projekten verschiedene Aufforstungsprojekte betreibt. Bereits mehr als eine Million Bäume wurden insgesamt über diese Initiative gepflanzt. Über 311 Millionen kg CO2 wurden damit gebunden und beinahe 60.000 Kleinbauern unterstützt. Diese erhalten durch die Baumpatenschaften eine Lebensgrundlage und kümmern sich im Gegenzug um den Baum. Jeden einzelnen Baum kann man übrigens mittels Geotracking nachverfolgen. Das schafft nachhaltige, funktionierende Ökosysteme, Ernährungssicherheit und faire Einkommensmöglichkeiten.