Kombi-Heizzentrale mit Touch

    • Kombi-Heizzentrale für Stückholz bzw. Pelletsbetrieb
    • Für Stückholz (56 cm), Grobhackgut und Holzabfälle bzw. Pelletsbetrieb mit automatischer Brennstoffzufuhr
    • Leistungsbereich Scheitholzbetrieb 22 kW 
    • Leistungsbereich Pelletsbetrieb 4,6 kW ... 22 kW
    • Normnutzungsgrad bis 94 %
    • großer Füllraum für Stückholz bis 56 cm
    • automatische Zündung der Holzscheite mittels Pelletsheizung
    • Pelletbeschickung über Universalsaugsystem oder Schnecken-Saugsystem
Produkt unverbindlich anfragen
Alle einblenden Alle ausblenden
Bezeichnung Wert
Breite mm 1,050
Höhe mm 1,610
Tiefe mm 1,285
Ø Abgasstutzen aussen mm 150
Inhalt Vorratsbehälter l 80
Inhalt Füllraum l 145
Scheitholzlänge maximal cm 56
Empfohlene Puffergröße minimal l 2,000
Einbringbreite mm 1,000
Einbringhöhe mm 1,000
Einbringtiefe mm 1,125
Bezeichnung Wert
Aufstellung/Montageart
Stand
Brennwertgerät
Nein
TWW-Bereitung
extern
Bezeichnung Wert
Nennspannung V 230
Netzfrequenz Hz 50
Leistungsaufnahme maximal W 73
Bezeichnung Wert
Gewicht netto kg 955
Gewicht brutto kg 955
Gewicht Scheitholzkessel kg 645
Gewicht Pelletseinheit kg 310
Bezeichnung Wert
Kaminzug minimal Pa 8
Abgastemperatur maximal °C 160
NOx Emission mg/MJ 75
CO Emission mg/MJ 4
Org. Kohlenwasserstoffe (OGC) mg/MJ 2
Staub mg/MJ 13
Bezeichnung Wert
Betriebsdruck minimal bar 3
Betriebsdruck maximal bar 3
Kesseltemperatur minimal °C 60
Kesseltemperatur maximal °C 95
Rücklauftemperatur minimal °C 60
Zulässige Brennstoffe
Pellets/Stückgut
Wasserinhalt Kessel l 157
Wasserinhalt Scheitholzkessel l 115
Wasserinhalt Pelletskessel l 42

Wasserseitiger Widerstand [mbar]

10K 15K 20K
Wasserseitiger Widerstand 0 0 7.5
erforderlicher Mindestkaminzug Pa 8
Abgasmassenstrom Nennlast kg/h 57.6
Luftschallpegel maximal dB(A) 70
Bezeichnung Wert
Nennheizleistung kW 22
Heizleistung minimal kW 4.7
Heizleistung maximal kW 22
Wirkungsgrad nach EN303-5 % 93.5
Bezeichnung Wert
Nennheizleistung Scheitholzbetrieb kW 22
Nennheizleistung Pelletsbetrieb kW 22
Heizleistung minimal kW 4.6
Heizleistung maximal kW 22
Wirkungsgrad nach EN303-5 % 94
Alle einblenden Alle ausblenden

Kessel und Lagerraum

  • Maße des Heiz- und Lagerraumes kontrollieren (Mindestmaße für Kessel bzw. Austragung berücksichtigen)
  • Niveauunterschiede und Mauerstärken berücksichtigen
  • Lagerraumgröße beachten (ein- bis zweifacher Jahresbedarf)
  • Zugänglichkeit einkalkulieren (Platz für Reinigung der Abgaswege)
  • Lage des Kamins bedenken (Anschluss Abgasrohr)
  • Keine Feuchtigkeit im Lagerraum zulassen
  • Positionen von Fenster und Türen berücksichtigen
  • Raumhöhe beachten

 

Weiter ist zu beachten:

  • Schräger, glatter Zwischenboden (Verplankung) ist mit einer Neigung von ca. 40 ° bauseits zu erstellen (Gewicht der Pellets darf nicht auf der Austragungseinheit aufliegen)
  • Der Lagerraum sollte luftdicht ausgeführt sein (kein Austreten von Staub bei der Befüllung)
  • Keine elektrischen Installationen im Lagerraum vornehmen (notwendige Elektroinstallation in explosionsgeschützter Ausführung)
  • Keine Aufputz verlegten Leitungen (wasserseitig) im Pelletslagerraum anbringen
  • Die Länge der Einblasleitung zwischen Befüllstutzen und Pellets-Tankfahrzeug darf maximal 30 m betragen (Zufahrt LKW berücksichtigen)
  • Im umliegenden Bereich der Befüllstutzen sollte eine elektrische Steckdose (230V/10A) für das Tankfahrzeug vorgesehen werden

E-Anschlussschema


Schaltfeld RD71L

  • Steuerung Heizkreispumpen über Relaisausgänge Kontaktbelastbarkeit: max. 230V/1A
  • 3 Triac-Ausgänge
    • Belastung: max. 230V/1A
    • Drehzahlsteuerung von UPS-Pumpen (Pulspaketsteuerung 35 % ... 100 %)
    • Nicht geeignet für Drehzahlsteuerung von elektronischen Pumpen oder Hocheffizienzpumpen
    • Bei Steuerung von hochohmigen Geräten (z.B. Relais, Lampen, Ventile) sind die Ausgänge zusätzlich mit RC-Gliedern zu beschalten
  • 6 Fühlereingänge wahlweise für:
    • Pufferfühler (Option RP2-/PF3-RD)
    • TWW-Ladung (Option BF-RD)
    • Zirkulationspumpe mit Rücklauffühler (Option BZ6-RD)
    • Einkreissolar (Option SO6-RD)
    • Zubringerpumpe mit Rücklauffühler (Option HP3-RD)
  • Busverbindung zu Digital-Raumbediengerät und zu Regelmodulen WTR71/ WTH71 über BUKA25/50 (bzw. LIYCY 2x2x0,5 mm²)
    • Geräte in Serie verschleifen (kein sternförmiger Anschluss)
  • Fernsteuerung Heizkreis über Modem bzw. über FRA25-RD und potenzialfreiem Kontakt in Kombination mit Option FS1-FRA

 

Schaltfeld RD70L

  • Pufferladung über interne Kesselregelung und Pufferladepumpe mit Drehzahlregelung (Option RP2-RD)
  • Mit Pumpennachlauf für geregelte Ausbrandsteuerung
  • Störausgang über potenzialfreien Kontakt (Option AM1-PEO)
  • Kesselfreigabe über potenzialfreien Kontakt


Stellen Sie eine Anfrage - wir kümmern uns um Ihr Anliegen
Österreich

Ich erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten und der Weitergabe an einen bösch-Kompetenzpartner (Installateur, Frigorist,..) zum Zweck einer Kontaktaufnahme für eine unverbindliche Beratung und Angebotslegung einverstanden. Darüber hinaus stimme ich einer Zustellung von Werbematerial über elektronischen Weg ausdrücklich zu.