Kombi-Heizzentrale

    • Kombi-Heizzentrale für Stückholz bzw. Pelletsbetrieb
    • Für Stückholz (56 cm), Grobhackgut und Holzabfälle bzw. Pelletsbetrieb mit automatischer Brennstoffzufuhr
    • Leistungsbereich Scheitholzbetrieb 22 kW 
    • Leistungsbereich Pelletsbetrieb 4,6 kW ... 22 kW
    • Normnutzungsgrad bis 94 %
    • großer Füllraum für Stückholz bis 56 cm
    • automatische Zündung der Holzscheite mittels Pelletsheizung
    • Pelletbeschickung über Universalsaugsystem oder Schnecken-Saugsystem
Produkt unverbindlich anfragen
Alle einblenden Alle ausblenden
Bezeichnung Wert
Breite mm 1,050
Höhe mm 1,610
Tiefe mm 1,285
Ø Abgasstutzen aussen mm 150
Inhalt Vorratsbehälter l 80
Inhalt Füllraum l 145
Scheitholzlänge maximal cm 56
Empfohlene Puffergröße minimal l 2,000
Einbringbreite mm 1,000
Einbringhöhe mm 1,000
Einbringtiefe mm 1,125
Bezeichnung Wert
Aufstellung/Montageart
Stand
Brennwertgerät
Nein
TWW-Bereitung
extern
Bezeichnung Wert
Nennspannung V 230
Netzfrequenz Hz 50
Leistungsaufnahme maximal W 73
Bezeichnung Wert
Gewicht netto kg 955
Gewicht brutto kg 955
Gewicht Scheitholzkessel kg 645
Gewicht Pelletseinheit kg 310
Bezeichnung Wert
Kaminzug minimal Pa 8
Abgastemperatur maximal °C 160
NOx Emission mg/MJ 75
CO Emission mg/MJ 4
Org. Kohlenwasserstoffe (OGC) mg/MJ 2
Staub mg/MJ 13
Bezeichnung Wert
Betriebsdruck minimal bar 3
Betriebsdruck maximal bar 3
Kesseltemperatur minimal °C 60
Kesseltemperatur maximal °C 95
Rücklauftemperatur minimal °C 60
Zulässige Brennstoffe
Pellets/Stückgut
Wasserinhalt Kessel l 157
Wasserinhalt Scheitholzkessel l 115
Wasserinhalt Pelletskessel l 42

Wasserseitiger Widerstand [mbar]

10K 15K 20K
Wasserseitiger Widerstand 0 0 7.5
erforderlicher Mindestkaminzug Pa 8
Abgasmassenstrom Nennlast kg/h 57.6
Luftschallpegel maximal dB(A) 70
Bezeichnung Wert
Nennheizleistung kW 22
Heizleistung minimal kW 4.7
Heizleistung maximal kW 22
Wirkungsgrad nach EN303-5 % 93.5
Bezeichnung Wert
Nennheizleistung Scheitholzbetrieb kW 22
Nennheizleistung Pelletsbetrieb kW 22
Heizleistung minimal kW 4.6
Heizleistung maximal kW 22
Wirkungsgrad nach EN303-5 % 94
Alle einblenden Alle ausblenden

Maßzeichnung Kessel und Montageabstände

 Abmessungen    DUO22
H Höhe Kessel mm 1565
H1 Höhe Kessel inkl. Abgasstutzen mm 1610
H2 Höhe Anschluss Abgasrohr mm 1715
H3 Höhe Vorlaufanschluss mm 1360
H4 Höhe Rücklaufanschluss mm 140
H8 Höhe Anschluss Saugsystem mm 1370
H9 Höhe Pelletseinheit mm 1465
H10 Gesamthöhe Pelletseinheit inkl. Saugturbine mm 1545
H11 Gesamthöhe Pelletseinheit mit geöffnetem Deckel mm 1865
B Breite gesamt Scheitholz- und Pelletskessel mm 1000
B1 Breite gesamt mit TWO-Hebel mm 1050
B2 Breite Scheitholzkessel mm 570
B3 Breite Pelletseinheit mm 430
L Länge Scheitholzkessel mm 1125
L1 Länge Pelletseinheit mm 1285
  Dimension VL/RL- Anschluss       Muffe R6/4”
W     Mindestabstand Isoliertür zur Wand mm 800
X Mindestabstand Kesselseite zur Wand mm 600
X1 Mindestabstand Scheitholzkessel zur Wand mm 1030
Y Mindestabstand Rückseite zur Wand mm 500
Z Mindestabstand Kesselseite zur Wand mm 200

 

Alle einblenden Alle ausblenden

Kessel und Lagerraum

  • Maße des Heiz- und Lagerraumes kontrollieren (Mindestmaße für Kessel bzw. Austragung berücksichtigen)
  • Niveauunterschiede und Mauerstärken berücksichtigen
  • Lagerraumgröße beachten (ein- bis zweifacher Jahresbedarf)
  • Zugänglichkeit einkalkulieren (Platz für Reinigung der Abgaswege)
  • Lage des Kamins bedenken (Anschluss Abgasrohr)
  • Keine Feuchtigkeit im Lagerraum zulassen
  • Positionen von Fenster und Türen berücksichtigen
  • Raumhöhe beachten

 

Weiter ist zu beachten:

  • Schräger, glatter Zwischenboden (Verplankung) ist mit einer Neigung von ca. 40 ° bauseits zu erstellen (Gewicht der Pellets darf nicht auf der Austragungseinheit aufliegen)
  • Der Lagerraum sollte luftdicht ausgeführt sein (kein Austreten von Staub bei der Befüllung)
  • Keine elektrischen Installationen im Lagerraum vornehmen (notwendige Elektroinstallation in explosionsgeschützter Ausführung)
  • Keine Aufputz verlegten Leitungen (wasserseitig) im Pelletslagerraum anbringen
  • Die Länge der Einblasleitung zwischen Befüllstutzen und Pellets-Tankfahrzeug darf maximal 30 m betragen (Zufahrt LKW berücksichtigen)
  • Im umliegenden Bereich der Befüllstutzen sollte eine elektrische Steckdose (230V/10A) für das Tankfahrzeug vorgesehen werden

E-Anschlussschema


Schaltfeld RD71L

  • Steuerung Heizkreispumpen über Relaisausgänge Kontaktbelastbarkeit: max. 230V/1A
  • 3 Triac-Ausgänge
    • Belastung: max. 230V/1A
    • Drehzahlsteuerung von UPS-Pumpen (Pulspaketsteuerung 35 % ... 100 %)
    • Nicht geeignet für Drehzahlsteuerung von elektronischen Pumpen oder Hocheffizienzpumpen
    • Bei Steuerung von hochohmigen Geräten (z.B. Relais, Lampen, Ventile) sind die Ausgänge zusätzlich mit RC-Gliedern zu beschalten
  • 6 Fühlereingänge wahlweise für:
    • Pufferfühler (Option RP2-/PF3-RD)
    • TWW-Ladung (Option BF-RD)
    • Zirkulationspumpe mit Rücklauffühler (Option BZ6-RD)
    • Einkreissolar (Option SO6-RD)
    • Zubringerpumpe mit Rücklauffühler (Option HP3-RD)
  • Busverbindung zu Digital-Raumbediengerät und zu Regelmodulen WTR71/ WTH71 über BUKA25/50 (bzw. LIYCY 2x2x0,5 mm²)
    • Geräte in Serie verschleifen (kein sternförmiger Anschluss)
  • Fernsteuerung Heizkreis über Modem bzw. über FRA25-RD und potenzialfreiem Kontakt in Kombination mit Option FS1-FRA

 

Schaltfeld RD70L

  • Pufferladung über interne Kesselregelung und Pufferladepumpe mit Drehzahlregelung (Option RP2-RD)
  • Mit Pumpennachlauf für geregelte Ausbrandsteuerung
  • Störausgang über potenzialfreien Kontakt (Option AM1-PEO)
  • Kesselfreigabe über potenzialfreien Kontakt


Stellen Sie eine Anfrage - wir kümmern uns um Ihr Anliegen
Österreich

Ich erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten und der Weitergabe an einen bösch-Kompetenzpartner (Installateur, Frigorist,..) zum Zweck einer Kontaktaufnahme für eine unverbindliche Beratung und Angebotslegung einverstanden. Darüber hinaus stimme ich einer Zustellung von Werbematerial über elektronischen Weg ausdrücklich zu.